Costa Rica ist klimaneutral

Naturparadies Guanacaste

Es geht doch! Costa Rica hat die letzten sechs Monate ausschließlich auf erneuerbare Energie zurückgegriffen. Respekt!

Kleines Land, große Leistung! Costa Rica hat es geschafft, im letzten halben Jahr komplett auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Die starken Regenfälle in vielen Regionen des Landes haben es nämlich ermöglicht, den Strom fast vollständig durch Wasserkraftwerke zu erzeugen. Aufgestockt wurden die Energie-Einnahmen durch Geothermie (Vulkane), grüne Sonnenenergie und Windkraftprojekte. 

Energiegewinn
Costa Ricas Vulkane sorgen für große Mengen an Energie.

Kritiker gibt es überall

Klar, Zyniker werden jetzt argumentieren, dass Costa Rica mit seinen 5 Millionen Einwohnern ein sehr kleines Land ist. Es wird also nur verhältnismäßig wenig Energie benötigt. Außerdem hat es durch seine Geologie Vorteile gegenüber anderen Ländern, die ohne Vulkane und Regenzeit auskommen müssen. Und: Inwieweit ist Wasserkraftenergie wirklich erneuerbar? Schließlich sind Staudämme ein massiver Eingriff in die Natur.

Investition in die Zukunft der Menschheit

Diese Argumente haben durchaus ihre Berechtigung. Dennoch, es ist ein enormer Gewinn für Natur und Mensch, den fossilen Brennstoffen den Rücken zu kehren. Außerdem sollte es andere Länder motivieren, größere Anstrengungen und Investitionen in erneuerbare Energien zu stecken, statt sein Militär aufzurüsten. Costa Rica hat seit 1948 keine Armee mehr, wodurch riesige Ressourcen für die Finanzierung von Umweltprojekten freigesetzt werden. Bitte nachmachen!

Costa Rica bezieht seinen Strom aus natürlichen Ressourcen.

Ziele, für die es sich lohnt zu kämpfen

Das Land will diesen Erfolg nun fortsetzten und bis zum Jahr 2021 klimaneutral sein. So müssten die Ölvorkommen an der Küste nicht angerührt werden. Länder wie Schweden, Bulgarien und Estland haben ihre für 2020 gesetzten Ziele für erneuerbare Energien übrigens auch erreicht. Und was ist mit Deutschland & Co.?

Mehr interessante Artikel zum Thema Costa Rica und Klima findet ihr hier:

Costa Rica sammelt Müll für Weltrekord

Adiós Artenvielfalt

Geil, geiler, Guanacaste – Eine Liebeserklärung

Strand in Guanacaste

Warum ein Grundstück in Costa Rica, Guanacaste kaufen? Ganz einfach! Weil es hier rockt! Und zwar in allen Kategorien. 

Keine Frage, da ist erst einmal die atemberaubende Natur. So gibt es eindeutig die paradiesischsten Strände – weißer Sand, blaues Meer, Palmenwedel … noch Fragen? Egal, ob als Surfer immer auf der Suche nach der perfekten Welle, Strand-Chiller oder Schildkröten-Fan. An den Stränden von Playa Samará, Playa Buena Vista und Playa Barrigona wird jeder fündig. Wetten?!

einsamer Strand Costa Rica
Einfach mal den Strand vor der Haustür haben

Ja und für wer keinen Sand zwischen den Zehen mag, der erkundet einfach den Urwald oder eins der Naturschutzgebiete. Von denen gibt es hier nämlich auch mehr als genug. Hier springen die exotischsten Tierchen umher. Einfach wunderbar.

Darum sind wir auch für die recht abenteuerlichen Straßen in der Provinz dankbar. Denn sie sorgen dafür, dass hier nicht der spießige Massentourist einfällt, der Plastikliegen am Strand gegenüber Treibholz favorisiert.

Genauso besonders ist der gesunde Mix aus ausreichend Ruhe und Privatsphäre und entspannen Trubel, den die Provinz bietet. Die meisten Grundstücke liegen so wunderbar zerstreut, dass man sich ganz einfach sein privates kleines Paradies erschaffen kann, ohne dass der Nachbar einem in die Kaffeetasse spuckt.

Gleichzeitig ist es nur ein Katzensprung ins stets chillige Samará, wo gern auch mal der Bär steppt. Unter alten Feigenbäumen und Palmen wetteifern die Restaurants hier um den Titel „Lieblingsplatz der Saison“. Außerdem gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, unter anderem einem Organic Store, Apotheken und ganz wichtig: einen Bäcker mit „relativ“ integralem Brot!

Guanacaste Beach
Wie wäre es mit einem coolen Drink am Playa Samara?

Auch die Community rund um Playa Buena Vista und Co. ist einzigartig. Die Einheimischen verzaubern mit ihrem costarikanischem Charme, wir „Neuen“ füllen die Lücken. So gibt es hier zum Beispiel das Restaruant Paraiso Organico, wo nur Leckereien aus natürlichem Anbau auf den Teller kommen. Ein rundum perfektes Hand in Hand.

Hier findet ihr ein paar richtig geile Grundstücke – vielleicht sehen wir uns ja schon bald bei einem Bierchen! Natürlich könnt ihr uns auch einfach kontaktieren.

Traumhafte Finca bei Ostional

Privatgrundstück mit schickem Casa

Liste an Grundstücken

Frauen, setzt euch zur Wehr!

Frauen in Guanacaste

Es reicht! In Guanacaste erleiden immer noch zahlreiche Frauen Gewalt. Wir sagen, das muss aufhören! 

Keine Gewalt gegen Frauen
Auch in Costa Rica setzten sich die Frauen zur Wehr

Gewalt ist keine Lösung! Dieses Mantra bekommen wir schon in unserer Kindheit eingebläut. Richtig so! Warum aber kommt es in Zeiten der „me Too“-Bewegung dennoch immer wieder zu gewaltsamen Übergriffen an Frauen – körperlich, sexuell und mental? Oftmals bleibt diese Gewalt sogar unbemerkt. Oder wird als „normal“ in einer Beziehung klassifiziert.

Gewalt oder Pura Vida?

Wie steht es eigentlich im schönen Costa Rica, Guanacaste mit den Rechten der Frau? Gehen die tief verankerten Geschlechterrollen mit der Pura Vida Mentalität einher? Schließlich wurde gerade der ehemalige Präsident und Nobelpreisträger des Landes Oscar Arias von fünf Frauen sexueller Übergriffe beschuldigt. Arias streitet die Vorfälle ab. Wer hat Recht? 

Frauen sind gesellschaftlich gut etabliert

Grundsätzlich sind Frauen in Costa Rica formell sehr gut im gesellschaftlichen System etabliert. Und auch auf dem Arbeitsmarkt herrscht ein hoher Anteil an femininer Präsenz. Dennoch, vielerorts trügt der Schein.

Tatsächlich zeigen Statistiken, dass gerade im privaten Bereich die gewalttätigen Übergriffen in den letzten drei Jahren kontinuierlich zugenommen haben. So sollen 60 Prozent der Frauen in der Provinz in ihrem Leben Gewalt erleiden oder zumindest zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens erlitten haben. Erschreckend: Guanacaste liegt seit drei Jahren an der Spitze der Statistik. 

Aufklärung, das Mittel zum Zweck

Womöglich haben die Zahlen eine ganz simple Erklärung. In der Region wird seit einiger Zeit aktive Aufklärung betrieben. Diese soll dazu führen, dass die Frauen erkennen, welche Rechte sie innerhalb ihres Hauses besitzen und dass mentale wie auch physische Übergriffe in keiner Weise akzeptabel sind. Leider gilt in vielen Haushalten nämlich noch die Devise: „Ich will die Situation mit meinem Partner reparieren!“ Anstatt laut auszusprechen: „Ich werde misshandelt!“

Nein zur Gewalt
Frauen wehren sich gegen sexuelle Übergriffe.

Ohne Moos nichts los

Aber auch wenn die Aufklärungsarbeit immer mehr an Früchten trägt, zerrt sie an den Kräften der Beteiligten. So bietet die Provinz zwar jährlich eine Training für 1800 Frauen an, muss dabei jedoch mit lediglich einem Psychologen, einem Anwalt und dem Leiter des Büros auskommen.

Viel zu wenig, für die hohe Zahl der Betroffenen! Und wieder einmal ist das Geld schuld. Oft liegt es also auf den Schultern von freiwilligen Frauen aus der Region, die mithilfe von Workshops auf Betroffene zugehen. Dabei ist es essentiell, auch die Herren der Schöpfung mit ins Boot zu holen. Denn diese müssen ihre tiefverankerten Rollenbildern adé sagen!

Wann kommt Venezuela zur Ruhe?

Wie leben die indigenen Völker heute ?

Ist Ingwer wirklich so heilig?

Rollstuhlfahrer im Meer?

Rollstuhl fuer den Strand

Hat jemand von euch schon mal einen Rollstuhlfahrer im Meer baden gesehen? Wohl eher nicht und das ist auch alles andere als verwunderlich. An Stränden gibt es nämlich kaum Möglichkeiten dafür, aber das soll sich jetzt ändern!

Zugang ins Meer wird erleichtert

Die Lösung für dieses Problem: Plastik-Gehwege. So soll es Rollstuhlfahrern oder Gehbehinderten möglich sein das Meer zu erreichen. Zur Zeit gibt es noch gar keinen Strand in Mittelamerika, der für Rollstuhlfahrer zugänglich ist. Das soll dringend geändert werden. Mal wieder ist Costa Rica Vorreiter: die Projekte „Dona Tapa“ und „First inclusive beach in the country“ wollen dies zunächst in Jakó an der Pazifikküste und Cahuita in der Karibik umsetzen. Auch ein Strand in Guanacaste soll wohl demnach aufgepeppt werden.

Deswegen wurden nun Sammelstellen eingerichtet, um sein Plastik zu spenden, anstatt es wegzuschmeißen. Statt, dass das Plastik letztendlich im Meer landet, wird es genutzt, um Anderen den Weg ins Meer zu ermöglichen. Außerdem arbeitet die Organisation mit Recycle-Stellen zusammen. Diese verarbeiten das Plastik und ein Weg kann gebaut werden, der den Bürgersteig mit dem Wasser verbindet.

Gehbehinderte ins Meer
Der Weg ins Meer wird frei für Rollstuhlfahrer

Reicht das?

Damit ist es natürlich lange noch nicht getan. Das Strände wirklich für mehrere Leute benutzbar werden, reicht es nicht einen Plastikweg auszurollen. Allgemein muss sich die Infrastruktur verbessern. Die Rede ist beispielsweise von Pick-Nick-Tischen für Behinderte oder besondere Stühle mit denen sie auch wirklich ins Wasser können. Extra Badezimmer, Umkleideräume und auch Parkplätze gehören dazu. Und diesbezüglich haben wir echt noch einen weiten Weg vor uns. Also gut, dass langsam angefangen wird umzudenken, damit auch Gehbehinderte am Strand ihren Spaß haben können. Denn was ist schon ein Urlaub ohne Meerwasser in deinem Gesicht und Haaren?

Gehbehinderte ins Wasser
Raus aus dem Rollstuhl, rein ins Meer

Ist Ingwer wirklich so super in allem?

Chilliges Hotel mitten im Dschungel

Costa Rica sammelt Müll für Weltrekord

Costa Rica will Weltrekord aufstellen

Costa Rica möchte einen wichtigen Weltrekord aufstellen und zwar im Kunststoff sammeln. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Programmes Ökologische Blaue Flagge sollen innerhalb von 8 Stunden insgesamt 25 Tonnen Kunststoffflaschen und -behälter gesammelt werden. Das Programm verleiht Auszeichnungen für Bemühungen und ehrenamtliche Arbeit rund um die Themen Schutz von natürlichen Ressourcen, Bekämpfung des Klimawandels und Entwicklung besserer Hygienebedingungen.

Der gesammelte Müll wird gewogen und anschließend recycelt. Dabei gibt es zweierlei entscheidende Behälter. Zum einen die gewöhnlichen PET-Flaschen, zum anderen HDPE Behälter. Diesen dickeren Kunststoff kennt man zum Beispiel von Shampoo-Verpackungen, oder Cremes. Das Plastik, welches am Meer gefunden wird, wird zur Herstellung von Shampooflaschen genutzt. Es nehmen Gemeinden, Organisationen, private Unternehmen und mehr als 70 Schulen teil.

Schon im Juli wurde versucht diesen Rekord zu knacken, allerdings lief zeitgleich die Fußball Weltmeisterschaft der Herren und das Ziel wurde leider nicht erreicht. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet. Durch die Erreichung des Ziels will Costa Rica sich als Vorbild für Nachhaltigkeit und Recycling in der Welt positionieren. Das zentralamerikanische Land ist bereits auf einem guten Weg und gilt schon jetzt als Umwelt Vorzeigeland. Stattfinden wird das ganze am Freitag, dem 7. Dezember 2018 im Pedregal Events Center in der Provinz Heredia, Belén.

Jeder zahlt die Flughafensteuer

Die Flughafensteuer wird bei der Ausreise fällig

Wer aus Costa Rica ausreisen will, der muss eine Flughafensteuer in Höhe von 29$ bezahlen. Egal ob Ticos, oder Deutsche, Kinder oder Erwachsene. Für alle gilt die Gebühr von 29$. Bezahlbar ist die Steuer in Dollar, Colones, oder mit Kreditkarte. Am Check-In Terminal wird dann jeder ausreisende Passagier zur Kasse gebeten.

Bei einigen Airlines ist diese Steuer bereits in den Ticketpreisen inbegriffen. Dazu zählen: Gruppe Avianca (Lacsa, Taca, Tara Peru, Avianca), Copa, Edelweiss, Condor, Alaska Airlines, United Airlines, Iberia, Veca, Wingo, Air France, Parsa, Volaris Interjet., Jet Blue, Aeromexiko, Southwest, American Airlines, Delta Airlines, British Airways, Air Canada.

Zukünftig wollen weitere Fluggesellschaften die Steuer in die Ticketpreise einrechnen.

In Costa Rica findet man mehrere  internationale Flughäfen. Die meisten Fluggäste fertigt man am am Juan Santamaría International (SJO) ab. Dieser Flughafen befindet sich jedoch nicht in San José, wie man vielleicht meinen würde, sondern in Alajuela. Die Innenstadt von San José liegt circa 17km südwestlich des Flughafens.

Ein weiterer international agierender Flughafen in Costa Rica ist der Daniel Oduber Quirós International (LIR), welcher sich 12km westlich von Liberia, auf dem Boulevard Aeropuerto befindet. Durch die nördliche Lage des Flughafens wird er besonders häufig von US-Airlines angeflogen. Viele Passagiere nutzen die Lage des Flughafens um direkt an die traumhaften Strände am Pazifik zu reisen.

Für alle die, die bleiben wollen, haben wir hier einige interessante Informationen