Die besten Horror Nachrichten der Woche

Brasiliens brennt

Die Auswahl der Horror Nachrichten der Woche ist schwer. Denn es gibt so viele. Hier nur einige Beispiele. Vielleicht noch ein Grund mehr um nach Costa Rica auszuwandern.

Ok, Gletscher die schmelzen, der Amazonas Wald brennt, Plastik Partikel, im Wasser, in unseren Mägen und auch in der Luft. Sogar auf 1500 Meter Höhe in den Pyrenäen.

Wie weit geht eure Ignoranz?

Horror Nachrichten der Woche Nr1

Island erklärt Gletscher Okjokull für «tot»

Die Menschen machen sich bereit für eine Wanderung zum Gipfel des Vulkanberges Ok in Island, wo eine Gedenkstätte für Okjökull errichtet wird.

Okjökull (auch Ok genannt) ist keine Person, sondern ein Gletscher. Bei diesem Anlass stirbt der erste isländische Gletscher, der durch den Klimawandel verloren gegangen ist – obwohl Experten bezweifeln, dass es der letzte sein wird.

Satellitenbilder der Nasa

Satellitenbilder, die von den Landsat-Satelliten des US Geological Survey aufgenommen und am Montag von der NASA getwittert wurden, zeigen, wie drastisch sich die Dinge in den letzten drei Jahrzehnten verändert haben, mit Aufnahmen vor und nach 1986 und 2019.

Gletscher verschwinden, Temperaturen über 40 Grad in Europa, aber es gibt keinen Klimawandel

Aber das Sterben der Gletscher ist nicht nur in Island der Fall. Es ist ein weltweites Phänomen, das jeden Kontinent außer Australien (das ohnehin gletscherfrei ist) betrifft. Extreme Eisschmelze wird immer häufiger vorkommen. Erst im vergangenen Juni beispielsweise hat Grönland an einem Tag mehr als eine Milliarde Tonnen Eis verloren.

Hitzewellen mit Temperaturen über 40 Grad auch in Europa

Auf der anderen Seite der Welt schmilzt die Antarktis inzwischen sechsmal schneller als 1979. Ausgelöst wird dieser Prozess durch wärmere Temperaturen, die wiederum ein Produkt des vom Menschen verursachten Klimawandels sind.

Im vergangenen Juli gab es in ganz Europa rekordverdächtige Hitzewellen, die wahrscheinlich nicht nur als der heißeste Juli, sondern auch als der heißeste Monat der Geschichte gelten werden. Es folgt der heißeste Juni seit Bestehen. Das diesjährige sengende Wetter ist keine Anomalie – die letzten sechs Jahre waren die wärmsten in der dokumentierten Geschichte.

Horror Nachrichten der Woche Nr2

Der größte Regenwald der Welt steht in Flammen

Was derzeit da in Brasilien passiert, könnte man verzweifeln.

Tausende von Bränden verheeren den Amazonas-Regenwald in Brasilien – die intensivsten Brände seit fast einem Jahrzehnt.
Besonders stark betroffen sind die Nordstaaten Roraima, Acre, Rondônia und Amazonas.
Auch in Bolivien brennen über die Grenze hinweg große Brände, die verheerende Auswirkungen auf den tropischen Wald und die Savanne des Landes haben.

Brasilien – Heimat von mehr als der Hälfte des Amazonas-Regenwaldes – hat 2019 eine hohe Anzahl von Bränden erlebt, so die Daten der brasilianischen Weltraumorganisation.
Das National Institute for Space Research (Inpe) sagt, dass seine Satellitendaten einen Anstieg von 77% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018 aufweisen.

Heimat von rund drei Millionen Pflanzen- und Tierarten

Das Amazonasbecken – Heimat von rund drei Millionen Pflanzen- und Tierarten und einer Million Einheimischen – ist entscheidend für die Regulierung der globalen Erwärmung, da seine Wälder jährlich Millionen Tonnen Kohlenstoff aufnehmen.
Aber wenn Bäume gefällt oder verbrannt werden, wird der Kohlenstoff, den sie speichern, in die Atmosphäre abgegeben und die Fähigkeit des Regenwaldes, Kohlenstoff aufzunehmen, verringert.

Chart showing monthly deforestation data

Das National Institute for Space Research (Inpe) sagt, dass seine Satellitendaten einen Anstieg von 77% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018 aufweisen.
In den ersten acht Monaten des Jahres wurden in Brasilien nach offiziellen Zahlen mehr als 83.000 Waldbrände registriert – die höchste Zahl seit 2010. Im Vergleich dazu waren es im gleichen Zeitraum 2018 47.000.
Die Nasa, die Inpe mit ihren aktiven Branddaten versorgt, bestätigte Aufzeichnungen ihrer Satellitensensoren, dass 2019 das aktivste Jahr seit fast einem Jahrzehnt war.

Costa Rica Guanacaste, wenig Horror Nachrichten in dieser Woche

Horror Nachrichten der Woche Nr 3

Es schneit Mikroplastik.

Was wie eine unberührte, abgelegene Bergregion aussieht, wurden winzige Stücke von plastischer Verunreinigung gefunden, die von den himmelschreienden Fragen über das globale Ausmaß der plastischen Verunreinigung herabregneten – eine einzigartige Studie hat ergeben.

Wissenschaftler registrierten eine Tagesrate von 365 mikroplastischen Partikeln pro Quadratmeter, die in den Pyrenäen in Südfrankreich vom Himmel fallen.

„Es war unglaublich, wie viel Mikrokunststoff abgeschieden wurde“, sagte Deonie Allen, Forscherin am EcoLab der School of Agricultural and Life Sciences in Toulouse, Frankreich. Es gab keine offensichtlichen Quellen für die Mikrokunststoffe innerhalb von 100 Kilometern, sagte Allen. Er Ist der Hauptautor der am Montag in Nature Geoscience veröffentlichten Studie.

„Mikrokunststoff ist ein neuer Luftschadstoff“, sagte Allen.

Mikrokunststoffe sind sehr kleine Stücke von Kunststoffabfällen. Ihre Präsenz in Ozeanen und Wasserstraßen hat in den letzten Jahren große wissenschaftliche und mediale Aufmerksamkeit erregt. Allerdings haben nur zwei frühere Studien nach dem Vorhandensein von Mikrokunststoffen in der Luft gesucht. Beide waren in Städten und ihre Ergebnisse waren vergleichbar, sagt Allen. Mikrokunststoffe in der Luft scheinen allgegenwärtig zu sein.

Plastikteile in der Luft
Die Pyrenäen in Südfrankreich

Allen und Kollegen sammelten Mikrokunststoffe über einen Zeitraum von fünf Monaten in einer meteorologischen Station etwa 1.400 Meter über dem Meeresspiegel mit Hilfe von atmosphärischen Ablagerungsfängern, die wie hohe Trichter aussehen. Sie zählten und analysierten die Kunststofffragmente, Fasern und Folien am Boden der Kollektoren. Die Größe ist weniger als 300 Mikrometer.

Das menschliche Haar hat einen Durchmesser von durchschnittlich 50 bis 70 Mikron. Das kleinste Teilchen, das ein menschliches Auge sehen kann, ist etwa 40 Mikron.

Mehr als 50 Prozent der in der Station gefundenen Mikrokunststoffe waren Fragmente von weniger als 25 Mikron Größe.

Luftlöcher aufgrund der globalen Erwärmung

Flugpassagiere lieben keine unruhige Flüge. Die Luftlöcher können im schlimmsten Fall gefährlich werden. Forscher warnen, dass diese aufgrund der globalen Erwärmung in Zukunft immer häufiger auftreten werden.

Leider wir immer noch zu viel Plastik produziert und gekauft.

Schildkröten-Studie mit schockierendem Ergebnis

Die schönsten Horrornachrichten der Woche aus 2015

Costa Rica ist klimaneutral

Naturparadies Guanacaste

Es geht doch! Costa Rica hat die letzten sechs Monate ausschließlich auf erneuerbare Energie zurückgegriffen. Respekt!

Kleines Land, große Leistung! Costa Rica hat es geschafft, im letzten halben Jahr komplett auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Die starken Regenfälle in vielen Regionen des Landes haben es nämlich ermöglicht, den Strom fast vollständig durch Wasserkraftwerke zu erzeugen. Aufgestockt wurden die Energie-Einnahmen durch Geothermie (Vulkane), grüne Sonnenenergie und Windkraftprojekte. 

Energiegewinn
Costa Ricas Vulkane sorgen für große Mengen an Energie.

Kritiker gibt es überall

Klar, Zyniker werden jetzt argumentieren, dass Costa Rica mit seinen 5 Millionen Einwohnern ein sehr kleines Land ist. Es wird also nur verhältnismäßig wenig Energie benötigt. Außerdem hat es durch seine Geologie Vorteile gegenüber anderen Ländern, die ohne Vulkane und Regenzeit auskommen müssen. Und: Inwieweit ist Wasserkraftenergie wirklich erneuerbar? Schließlich sind Staudämme ein massiver Eingriff in die Natur.

Investition in die Zukunft der Menschheit

Diese Argumente haben durchaus ihre Berechtigung. Dennoch, es ist ein enormer Gewinn für Natur und Mensch, den fossilen Brennstoffen den Rücken zu kehren. Außerdem sollte es andere Länder motivieren, größere Anstrengungen und Investitionen in erneuerbare Energien zu stecken, statt sein Militär aufzurüsten. Costa Rica hat seit 1948 keine Armee mehr, wodurch riesige Ressourcen für die Finanzierung von Umweltprojekten freigesetzt werden. Bitte nachmachen!

Costa Rica bezieht seinen Strom aus natürlichen Ressourcen.

Ziele, für die es sich lohnt zu kämpfen

Das Land will diesen Erfolg nun fortsetzten und bis zum Jahr 2021 klimaneutral sein. So müssten die Ölvorkommen an der Küste nicht angerührt werden. Länder wie Schweden, Bulgarien und Estland haben ihre für 2020 gesetzten Ziele für erneuerbare Energien übrigens auch erreicht. Und was ist mit Deutschland & Co.?

Mehr interessante Artikel zum Thema Costa Rica und Klima findet ihr hier:

Costa Rica sammelt Müll für Weltrekord

Adiós Artenvielfalt

Geil, geiler, Guanacaste – Eine Liebeserklärung

Strand in Guanacaste

Warum ein Grundstück in Costa Rica, Guanacaste kaufen? Ganz einfach! Weil es hier rockt! Und zwar in allen Kategorien. 

Keine Frage, da ist erst einmal die atemberaubende Natur. So gibt es eindeutig die paradiesischsten Strände – weißer Sand, blaues Meer, Palmenwedel … noch Fragen? Egal, ob als Surfer immer auf der Suche nach der perfekten Welle, Strand-Chiller oder Schildkröten-Fan. An den Stränden von Playa Samará, Playa Buena Vista und Playa Barrigona wird jeder fündig. Wetten?!

einsamer Strand Costa Rica
Einfach mal den Strand vor der Haustür haben

Ja und für wer keinen Sand zwischen den Zehen mag, der erkundet einfach den Urwald oder eins der Naturschutzgebiete. Von denen gibt es hier nämlich auch mehr als genug. Hier springen die exotischsten Tierchen umher. Einfach wunderbar.

Darum sind wir auch für die recht abenteuerlichen Straßen in der Provinz dankbar. Denn sie sorgen dafür, dass hier nicht der spießige Massentourist einfällt, der Plastikliegen am Strand gegenüber Treibholz favorisiert.

Genauso besonders ist der gesunde Mix aus ausreichend Ruhe und Privatsphäre und entspannen Trubel, den die Provinz bietet. Die meisten Grundstücke liegen so wunderbar zerstreut, dass man sich ganz einfach sein privates kleines Paradies erschaffen kann, ohne dass der Nachbar einem in die Kaffeetasse spuckt.

Gleichzeitig ist es nur ein Katzensprung ins stets chillige Samará, wo gern auch mal der Bär steppt. Unter alten Feigenbäumen und Palmen wetteifern die Restaurants hier um den Titel „Lieblingsplatz der Saison“. Außerdem gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, unter anderem einem Organic Store, Apotheken und ganz wichtig: einen Bäcker mit „relativ“ integralem Brot!

Guanacaste Beach
Wie wäre es mit einem coolen Drink am Playa Samara?

Auch die Community rund um Playa Buena Vista und Co. ist einzigartig. Die Einheimischen verzaubern mit ihrem costarikanischem Charme, wir „Neuen“ füllen die Lücken. So gibt es hier zum Beispiel das Restaruant Paraiso Organico, wo nur Leckereien aus natürlichem Anbau auf den Teller kommen. Ein rundum perfektes Hand in Hand.

Hier findet ihr ein paar richtig geile Grundstücke – vielleicht sehen wir uns ja schon bald bei einem Bierchen! Natürlich könnt ihr uns auch einfach kontaktieren.

Traumhafte Finca bei Ostional

Privatgrundstück mit schickem Casa

Liste an Grundstücken

Frauen, setzt euch zur Wehr!

Frauen in Guanacaste

Es reicht! In Guanacaste erleiden immer noch zahlreiche Frauen Gewalt. Wir sagen, das muss aufhören! 

Keine Gewalt gegen Frauen
Auch in Costa Rica setzten sich die Frauen zur Wehr

Gewalt ist keine Lösung! Dieses Mantra bekommen wir schon in unserer Kindheit eingebläut. Richtig so! Warum aber kommt es in Zeiten der „me Too“-Bewegung dennoch immer wieder zu gewaltsamen Übergriffen an Frauen – körperlich, sexuell und mental? Oftmals bleibt diese Gewalt sogar unbemerkt. Oder wird als „normal“ in einer Beziehung klassifiziert.

Gewalt oder Pura Vida?

Wie steht es eigentlich im schönen Costa Rica, Guanacaste mit den Rechten der Frau? Gehen die tief verankerten Geschlechterrollen mit der Pura Vida Mentalität einher? Schließlich wurde gerade der ehemalige Präsident und Nobelpreisträger des Landes Oscar Arias von fünf Frauen sexueller Übergriffe beschuldigt. Arias streitet die Vorfälle ab. Wer hat Recht? 

Frauen sind gesellschaftlich gut etabliert

Grundsätzlich sind Frauen in Costa Rica formell sehr gut im gesellschaftlichen System etabliert. Und auch auf dem Arbeitsmarkt herrscht ein hoher Anteil an femininer Präsenz. Dennoch, vielerorts trügt der Schein.

Tatsächlich zeigen Statistiken, dass gerade im privaten Bereich die gewalttätigen Übergriffen in den letzten drei Jahren kontinuierlich zugenommen haben. So sollen 60 Prozent der Frauen in der Provinz in ihrem Leben Gewalt erleiden oder zumindest zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens erlitten haben. Erschreckend: Guanacaste liegt seit drei Jahren an der Spitze der Statistik. 

Aufklärung, das Mittel zum Zweck

Womöglich haben die Zahlen eine ganz simple Erklärung. In der Region wird seit einiger Zeit aktive Aufklärung betrieben. Diese soll dazu führen, dass die Frauen erkennen, welche Rechte sie innerhalb ihres Hauses besitzen und dass mentale wie auch physische Übergriffe in keiner Weise akzeptabel sind. Leider gilt in vielen Haushalten nämlich noch die Devise: „Ich will die Situation mit meinem Partner reparieren!“ Anstatt laut auszusprechen: „Ich werde misshandelt!“

Nein zur Gewalt
Frauen wehren sich gegen sexuelle Übergriffe.

Ohne Moos nichts los

Aber auch wenn die Aufklärungsarbeit immer mehr an Früchten trägt, zerrt sie an den Kräften der Beteiligten. So bietet die Provinz zwar jährlich eine Training für 1800 Frauen an, muss dabei jedoch mit lediglich einem Psychologen, einem Anwalt und dem Leiter des Büros auskommen.

Viel zu wenig, für die hohe Zahl der Betroffenen! Und wieder einmal ist das Geld schuld. Oft liegt es also auf den Schultern von freiwilligen Frauen aus der Region, die mithilfe von Workshops auf Betroffene zugehen. Dabei ist es essentiell, auch die Herren der Schöpfung mit ins Boot zu holen. Denn diese müssen ihre tiefverankerten Rollenbildern adé sagen!

Wann kommt Venezuela zur Ruhe?

Wie leben die indigenen Völker heute ?

Ist Ingwer wirklich so heilig?

Einfache Befragung offenbart Korruption

Korruption tötet Gesellschaft

Wenige Fragen und ein simples Ja-Nein-Spiel reichen aus um die Korruption in der USA offenzulegen. Die Politikerin Alexandria Ocasio-Cortez führt bei einer Anhörung in einem US-Ausschuss ein paar interessante Gedanken aus und stellt so auch Trump bloß…

Ja oder nein?

Die Regeln für das Spiel der 29-Jährigen sind wirklich simpel. Sie stellt eine „hypothetische“ Frage und es darf nur mit „ja“ oder eben „nein“ geantwortet werden. Kein großes Drum-Rum-Reden sondern eine klare, kurze Antwort. So locker wie das nun vielleicht klingt, ist es aber gar nicht: die Fragen haben es nämlich in sich!

Zuerst stellt Ocasio-Cortez die Frage in den Raum, ob es in den USA denn möglich sei legal seinen Wahlkampf von Lobbyisten großer Unternehmen finanzieren zu lassen. Die Antwort ist klar und deutlich: nichts hält einen davon ab. Daraufhin steht die nächste Frage, ob man denn nun Gesetze im Land auch so ändern kann, um seinen Sponsoren die Gesetzeslage zu vereinfachen. Auch hier ein klares „ja“.

Korruption offenbart
Politikerin stellt Regierung der USA bloß!

Trumps Regierung angeprangert

Das klingt jetzt vielleicht anfangs alles sehr allgemein, doch spätestens bei der nächsten Frage wird klar, dass sich das gesamte Spiel auf die momentane Lage der USA bezieht. Die Politikerin spitzt ihre Frage konkret auf Trump zu, indem sie auf seine Ölgeschäfte eingeht. Auch diese Frage beweist wieder die vorherrschende Korruption in Amerika, denn es ist auch hier dem Präsidenten möglich Gesetze zu lockern, um die Öl- oder Gasindustrie zu regulieren.

Alexandria Ocasio-Cortez zeigt, dass es total legal und einfach für den Präsidenten ist ein „böser Typ“ zu sein. Statt auf die Umwelt oder das amerikanische Volk zu achten, kann das Oberhaupt egoistisch handeln und nur auf sich und seine Finanzierer schauen. Ein tolles System…

Rollstuhlfahrer können jetzt auch ins Meer?

Chilliges Hotel im Dschungel

Rollstuhlfahrer im Meer?

Rollstuhl fuer den Strand

Hat jemand von euch schon mal einen Rollstuhlfahrer im Meer baden gesehen? Wohl eher nicht und das ist auch alles andere als verwunderlich. An Stränden gibt es nämlich kaum Möglichkeiten dafür, aber das soll sich jetzt ändern!

Zugang ins Meer wird erleichtert

Die Lösung für dieses Problem: Plastik-Gehwege. So soll es Rollstuhlfahrern oder Gehbehinderten möglich sein das Meer zu erreichen. Zur Zeit gibt es noch gar keinen Strand in Mittelamerika, der für Rollstuhlfahrer zugänglich ist. Das soll dringend geändert werden. Mal wieder ist Costa Rica Vorreiter: die Projekte „Dona Tapa“ und „First inclusive beach in the country“ wollen dies zunächst in Jakó an der Pazifikküste und Cahuita in der Karibik umsetzen. Auch ein Strand in Guanacaste soll wohl demnach aufgepeppt werden.

Deswegen wurden nun Sammelstellen eingerichtet, um sein Plastik zu spenden, anstatt es wegzuschmeißen. Statt, dass das Plastik letztendlich im Meer landet, wird es genutzt, um Anderen den Weg ins Meer zu ermöglichen. Außerdem arbeitet die Organisation mit Recycle-Stellen zusammen. Diese verarbeiten das Plastik und ein Weg kann gebaut werden, der den Bürgersteig mit dem Wasser verbindet.

Gehbehinderte ins Meer
Der Weg ins Meer wird frei für Rollstuhlfahrer

Reicht das?

Damit ist es natürlich lange noch nicht getan. Das Strände wirklich für mehrere Leute benutzbar werden, reicht es nicht einen Plastikweg auszurollen. Allgemein muss sich die Infrastruktur verbessern. Die Rede ist beispielsweise von Pick-Nick-Tischen für Behinderte oder besondere Stühle mit denen sie auch wirklich ins Wasser können. Extra Badezimmer, Umkleideräume und auch Parkplätze gehören dazu. Und diesbezüglich haben wir echt noch einen weiten Weg vor uns. Also gut, dass langsam angefangen wird umzudenken, damit auch Gehbehinderte am Strand ihren Spaß haben können. Denn was ist schon ein Urlaub ohne Meerwasser in deinem Gesicht und Haaren?

Gehbehinderte ins Wasser
Raus aus dem Rollstuhl, rein ins Meer

Ist Ingwer wirklich so super in allem?

Chilliges Hotel mitten im Dschungel

Ist Ingwer wirklich so heilig?

sekundäre Pflanzenstoffe

Seitdem wir alle nun im Superfood-wahn und Abnehmfieber stecken, befassen sich auch immer mehr Menschen mit Nahrungsergänzungsmittel und sekundären Nahrungsstoffe. Für unsere Gesundheit und mit Recht.

Da kommt auch schon so manches Wunderzeug von alten Zeiten wieder ans Tageslicht. Wer kennt ihn heutzutage bitte nicht: den Ingwer! Doch ist er wirklich so super, wie alle ihn immer anpreisen?

Da kommt auch schon so manches Wunderzeug von alten Zeiten wieder ans Tagelicht. Wer kennt ihn heutzutage bitte nicht: den Ingwer! Doch ist er wirklich so super, wie alle ihn immer anpreisen?

Was kann der Ingwer alles?

Die tropische Knolle kann tatsächlich so einiges. Zum einen bildet sich mit Ingwer mehr Magensäure. Das regt nicht nur den Appetit an, sondern auch die Verdauung. Außerdem bringt die Wurzel den Kreislauf in Schwung und stärkt sogar den Magen. Da sich Ingwer direkt auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt kann er sogar Übelkeit und Erbrechen mindern. Wird dir also beim Autofahren oder Fliegen schnell schlecht, ist ein Ingwer-Tee vermutlich die richtige Lösung!

Video Ingwer antioxidativ und hemmt  Entzündungen

Außerdem wirkt Ingwer antioxidativ und hemmt sogar Entzündungen. Deswegen wurde er schon in Asien vor langer langer Zeit als Heilmitteleingesetzt. Ob bei einer Behandlung gegen Muskelschmerzen, Rheuma, Arthrose oder einer einfache Erkältung. Ingwer war schon damals im Einsatz und ist es auch heute noch!

Die Knolle hat also tatsächlich einiges zu bieten! Und oben drauf ist sie noch ein beliebtes Küchengewürz. Etwas scharf zwar, aber sorgt für ordentlich Pepp in deinem Essen und für deine Gesundheit.

Ingwertee ist nicht nur erfrischend und gesund, er hilft auch gegen Erbrechen und Magenreiz.
Ingwer-Tee ist erfrischend und super gesund!

Ingwer schmeckt nicht nur super 

 Costa Urlaub Rica am Meer

Was sagt der Biochemiker zu Ingwer und Kurkuma?

Ingwer ist 10mal so wirksam als Kurkuma

Er sagt Chemo Therapie wirkt nicht auf Stammzellen…

Costa Rica sammelt Müll für Weltrekord

Costa Rica will Weltrekord aufstellen

Costa Rica möchte einen wichtigen Weltrekord aufstellen und zwar im Kunststoff sammeln. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Programmes Ökologische Blaue Flagge sollen innerhalb von 8 Stunden insgesamt 25 Tonnen Kunststoffflaschen und -behälter gesammelt werden. Das Programm verleiht Auszeichnungen für Bemühungen und ehrenamtliche Arbeit rund um die Themen Schutz von natürlichen Ressourcen, Bekämpfung des Klimawandels und Entwicklung besserer Hygienebedingungen.

Der gesammelte Müll wird gewogen und anschließend recycelt. Dabei gibt es zweierlei entscheidende Behälter. Zum einen die gewöhnlichen PET-Flaschen, zum anderen HDPE Behälter. Diesen dickeren Kunststoff kennt man zum Beispiel von Shampoo-Verpackungen, oder Cremes. Das Plastik, welches am Meer gefunden wird, wird zur Herstellung von Shampooflaschen genutzt. Es nehmen Gemeinden, Organisationen, private Unternehmen und mehr als 70 Schulen teil.

Schon im Juli wurde versucht diesen Rekord zu knacken, allerdings lief zeitgleich die Fußball Weltmeisterschaft der Herren und das Ziel wurde leider nicht erreicht. Jetzt wird ein neuer Versuch gestartet. Durch die Erreichung des Ziels will Costa Rica sich als Vorbild für Nachhaltigkeit und Recycling in der Welt positionieren. Das zentralamerikanische Land ist bereits auf einem guten Weg und gilt schon jetzt als Umwelt Vorzeigeland. Stattfinden wird das ganze am Freitag, dem 7. Dezember 2018 im Pedregal Events Center in der Provinz Heredia, Belén.

Atlantiküberquerung in Holztonne

Franzose überquert Atlantik in Tonne

3 Monate. Alleine. In einer Sperrholztonne über den Atlantik dümpeln. Die meisten von uns würden sich ihren Urlaub sicher anders vorstellen. Der Franzose Jean-Jacques Savin hingegen sieht in diesem Trip ein Abenteuer der besonderen Art. Der frühere Fallschirmjäger will sich nur von Meeresströmungen und Wind treiben lassen. Seine angestrebte Route: von den Kanaren nach Amerika. Barbados oder Guadeloupe, das werden wohl Meeresströmungen und Winde entscheiden.

Die Kunstharz beschichtete Sperrholztonne ist 3m lang und 2,10m hoch. Ausgestattet ist sie mit Schlaf-, Aufenthalts- und Küchenecke. Sowie einem Kartentisch und etwas Stauraum. Zur Unterhaltung dient das Bullauge im Boden. Hier kann der Hobby Triathlet die Unterwasserwelt beobachten. Während dieser Reise will er das Gefühl von Freiheit und den Reichtum und die Tierwelt des Meeres erleben und bewundern können. 

Sperrholztonne für 3 Monate das zu Hause
Alles was man zum Leben braucht auf kleinstem Raum

Zusätzlich leistet er seinen Beitrag zur Wissenschaft. Er nimmt eine Boje zur Messung der Strömungen mit, außerdem nimmt er an einer Studie über Einsamkeit auf kleinem Raum teil. Am 20. Dezember soll es los gehen. Wer nach Costa Rica kommen will, dem empfehlen wir allerdings das Flugzeug zu nehmen. Das scheint doch immer noch die entspannteste Anreise zu sein

Kommentare

Auswandern Costa Rica

Wir trauen uns

Nach gründlicher Überlegung haben wir (Mutter – Tochter -Team) uns entschlossen, für meine Mutter, hier in Costa Rica ein Plätzchen zum Altwerden zu suchen. Keine leichte Angelegenheit. Wir besichtigten gefühlt an die 100 Grundstücke.
Erst mit der Hilfe von Rainer hatten wir Glück. Er war uns mit seinen umfassenden Ratschläge, die manchmal durchaus kritisch ausfielen, eine riesengroße Hilfe!
Außerdem ist es für mich als Tochter sehr beruhigend zu wissen, dass meine Mutter im Paraiso del Cocodrilo immer einen Ansprechpartner hat. Zudem kann sie an diesem wunderschönen Ort inmitten der Natur verweilen, bis alles seinen bürokratischen Gang gegangen ist.

Viele Grüße Martina & Annemarie

Bald wieder in Costa Rica

Costa Rica Abenteuer
in Costa Rica 2018

Wir sind schon mehrere Male in Costa Rica gewesen, nicht nur um Urlaub zu machen. Wir haben uns auch schon nach einer Lebensalternative umgeschaut.Man weiss ja nie wen man trauen kann oder wem nicht.

Bei Rainer vom Hotel Paraiso del Cocodrilo hatten wir direkt ein gutes Gefühl. Geld und Kommission war nicht das große Thema, sondern aufgrund seiner 25 jährigen Erfahrung konnte er uns viele wichtige Informationen geben. Manchmal hat er auch einige kritische Einstellung über Probleme die immer da sind. Aber er hat immer Lösungsangebote.

Ausserdem haben wir den Urlaub im Hotel Paraiso del Cocodrilo genossen, und immer wieder unseren Aufenthalt verlängert. Denn wir haben nicht nur Standurlaub gemacht, sondern auch jede Menge Ausflüge unternommen.

Alles in der Nähe, weil wir keinen Bock hatten auf lange Fahrten.
Wir können uns jetzt gut vorstellen nach Costa Rica zu ziehen und haben uns schon über Rainer ein klasse Grundstück gekauft. Aber alles Step by Step….

bis bald Familie Heizmann

Auswandern nach Costa Rica

Haben schon über Rainer ein schönes Grundstück gefunden. Am Meer zu leben ist auch ein viel angenehmeres Gefühl.

Pura Vida Michel und Gerd

Costa Rica Fans
Erste Sahne Costa Rica Aufenthalt

Auswandern nach Costa Rica

Danke für eure Tipps. Habe gerade das Video vom Hotel gesehen. Super Schön! Wir werden auf jeden Fall vorbeikommen. Wir haben auch noch Fragen wegen der Residenzia.

Heidi

Bessere Lebensqualität als in allen anderen Ländern

Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt, ( Kake in den Municipalidades, Ministerium de Salut und Hacienda und in der Lampenschale),

aber immer noch bessere Lebensqualität als in allen anderen Ländern. Was man jetzt liesst aus Honduras, Nicaragua und Guatemala ist ja beängstigend.

Helga

An alle mutigen Auswanderer

Kommentare auswandern Costa Rica
Miguel

Liebe Auswanderer,

die letzten Wochen haben wir bis über beide Ohren in der Hochsaison gesteckt, weshalb wir auf Eure tollen Kommentare erst verspätet antworten.

Wir nehmen uns die nächsten Tage die Zeit und beschäftigen uns mit Euren unterschiedlichen Fragen. Aber Ihr seid hier definitiv richtig!

Mit sonnigen Grüßen und viel Pura Vida

Euer Costa-Rica-Abenteuer-Team

Guter Artikel von der Bananenrepublik Costa Rica auswandern

Hier noch ein witziges Foto, Harry

nicht zu verkaufen
Grundstück kaufen in Guanacaste

Heute sind es vor allen Gründen die immer unsichere Lebenssituation, der Zuzug der Flüchtlinge, alles wird lauter und man fühlt sich nicht mehr wohl. Wir werden uns bei euch melden.          Gruss aus Berlin, Manuela